Romobil

Bild Romobil

Auf dem Cover heisst es "Appenzeller Volksmusik trifft sich mit traditioneller Roma Musik aus dem Balkan. Eine musikalische Begegnung der Stile – Gemeinsamkeiten entdecken und natürlich remixen."

Und genau das macht Romobil auch. Namen wie Tobler, Kovacevic, Nikolic, Lincke, Baumann, Bajramovic und Kessler zeigen, dass sich hier wirklich verschiedene Kulturen getroffen haben um zusammen Musik zu machen. Jeder bringt etwas mit. Sei es ein virtuoses, serbisches Akkordeon, eine swingende Geige, ein experimentierfreudiges Hackbrett, Romalieder oder Arrangierlust. Daraus entsteht eine neue Musik. Zuhörer, welche die Alderbuebe und Saban Bajramovic kennen und der Improvisation nicht abgeneigt sind, fühlen sich gleich zu Hause. Bekannte Elemente treffen da aufeinander wie z.B. Ederlezi und ein Zäuerli ....

Besetzung
Stefan Baumann Cello
Demco Bajramovic Gitarre, gesang
Töbi Tobler Hackbrett, Gesang
Gavro Nikolic Violine, Gesang
Goran Kovacevic Akkordeon
Matthias Lincke Violine
Patrick Kessler Kontrabass
Tonträger

romobil 
Die aktuelle CD von Romobil ist erhältlich via Band erhältlich
Kontakt
Bemerkungen
Gemeinsamkeiten sind schon rein durch die Instrumentierung gegeben: Das Hackbrett, welches von der Funktion her praktisch identisch ist mit dem Cymbal (vorwiegend Ungarn und Rumänien) und die Streichinstrumente Geige und Kontrabass, welche im ganzen Balkan gespielt werden.
Auch gibt es musikalische Gemeinsamkeiten: Die Appenzeller Volksmusik hat als einzige Stilrichtung in der Schweiz das Zäuerli. Ebenso kennt die Rumänische Volksmusik die Doina oder die Ungarische Volksmusik den Csardas. Beides langsame, getragene Teile, welchen ein rhythmischer Teil folgt. Die Roma integrieren in ihre Musik die Eigenheiten des jeweiligen Gastlandes. Deshalb unterscheidet sich die Musik der Roma aus Ungarn, Serbien, Rumänien usw. (folkmusic.ch)